Deutschland hat eine zurückhaltendere Beziehung zu sozialen Medien als andere Länder wie die USA und Großbritannien. Das liegt hauptsächlich daran, dass das tief verwurzelte Misstrauen gegenüber dem Datenschutz aus der Stasi-Ära die Deutschen nach wie vor zurückhaltend macht, soziale Netzwerke vollständig aufzunehmen. Aber das ändert sich. Die Generation des Millenniums hat eine Affinität zu sozialen Netzwerken, deshalb boomen Plattformen wie Instagram in Deutschland.

Es gibt jedoch noch einen weiten Weg zu gehen. Über 85 Prozent aller erwachsenen Deutschen sind online, aber nur die Hälfte davon ist in sozialen Netzwerken – weit weniger als in anderen europäischen Ländern, so eine aktuelle Studie der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ARD und ZDF.

An erster Stelle und weit vor den anderen steht Facebook! Hier die Sozialen Medien, die die Deutschen bevorzugen:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • VK. com
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Reddit
  • LinkedIn
  • Xing

Facebook

Facebook steht an erster Stelle – Facebook ist mit 28 Millionen Nutzern das mit Abstand am häufigsten genutzte soziale Netzwerk in Deutschland. Einige haben jedoch gesagt, dass das allgemeine Wachstum von Facebook nachgelassen hat, obwohl jüngere Nutzer sich zu seinen anderen Apps WhatsApp und Instagram zugeneigt fühlen. Instagram hat 9 Millionen aktive Nutzer, so das Unternehmen. Instagram hat letztes Jahr auch eine Menge Business-Tools für Marken veröffentlicht, was zu seinem Wachstum bei Vermarkten beigetragen hat.

Facebook ist ein amerikanisches Online-Social-Media- und Social-Networking-Unternehmen mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien. Die Webseite wurde am 4. Februar 2004 von Mark Zuckerberg zusammen mit anderen Harvard College-Studenten und Mitbewohnern Eduardo Saverin, Andrew McCollum, Dustin Moskovitz und Chris Hughes ins Leben gerufen.

Die Gründer beschränkten die Mitgliedschaft der Webseite zunächst auf Harvard-Studenten. Später erweiterten sie sie auf höhere Bildungseinrichtungen in der Gegend von Boston, die Ivy League Schulen und Stanford University. Facebook hat nach und nach weitere Unterstützung für Studenten an verschiedenen anderen Universitäten und schließlich auch für Oberschüler hinzugefügt. Seit 2006 darf jeder, der behauptet, mindestens 13 Jahre alt zu sein, ein registrierter Nutzer von Facebook werden, obwohl Abweichungen in dieser Anforderung existieren, abhängig von den lokalen Gesetzen. Facebook hielt seinen Börsengang im Februar 2012 und begann drei Monate später mit dem Verkauf von Aktien an die Öffentlichkeit. Die ursprüngliche Spitzenmarktkapitalisierung von 104 Milliarden US-Dollar erreichte einen neuen Rekord. Facebook macht den größten Teil seines Umsatzes mit Werbung, die auf dem Bildschirm erscheint.

Auf Facebook kann von einer Vielzahl von Geräten mit Internetverbindung wie Desktop-Computern, Laptops und Tablet-Computern sowie Smartphones zugegriffen werden. Nach der Registrierung können Nutzer ein benutzerdefiniertes Profil erstellen, das ihren Namen, Beruf, besuchte Schulen usw. angibt. Benutzer können andere Benutzer als “Freunde” hinzufügen, Nachrichten austauschen, Statusaktualisierungen veröffentlichen, Fotos, Videos und Links teilen, verschiedene Softwareanwendungen (“Apps”) verwenden und Benachrichtigungen über die Aktivitäten anderer Nutzer erhalten. Darüber hinaus können Benutzer gemeinsamen Interessengruppen nach Beruf, Schule, Hobbys oder anderen Themen beitreten und ihre Freunde in Listen wie “People from Work” oder “Close Friends” kategorisieren. Auch können sie unangenehme Personen melden oder blockieren.

Facebook hat mehr als 2,2 Milliarden aktive Nutzer pro Monat im Januar 2018. Seine Popularität hat zu einer prominenten Medienberichterstattung für das Unternehmen geführt, einschließlich einer erheblichen Kontrolle des Datenschutzes und der psychologischen Auswirkungen auf die Nutzer.

Am 1. Mai 2018 kündigte Facebook seine Pläne an, eine neue Dating-Dienstleistung zu starten. Laut Mark Zuckerberg: “Es gibt 200 Millionen Menschen auf Facebook, die sich als Single auflisten, also gibt es hier eindeutig etwas zu tun”. Im Zuge des Data-Mining-Skandals von Cambridge Analytica wird der Dienst mit Datenschutzfunktionen entwickelt, und Freunde können ihr Dating-Profil nicht ansehen.

Twitter

Twitter ist ein Online-Nachrichten- und Social-Networking-Dienst, auf dem Nutzer Nachrichten veröffentlichen und mit ihnen interagieren kann, die als “Tweets” bekannt sind. Tweets waren ursprünglich auf 140 Zeichen beschränkt, aber am 7. November 2017 wurde diese Beschränkung für alle Sprachen außer Japanisch, Koreanisch und Chinesisch verdoppelt. Registrierte Benutzer können Tweets posten, aber diejenigen, die nicht registriert sind, können sie nur lesen. Benutzer greifen über ihre Webseitenschnittstelle auf Twitter über SMS (Short Message Service) oder Anwendungssoftware für Mobilgeräte (“App”) zu. Twitter, Inc. hat seinen Sitz in San Francisco, Kalifornien, und hat mehr als 25 Büros auf der ganzen Welt.

Twitter wurde im März 2006 von Jack Dorsey, Noah Glass, Biz Stone und Evan Williams gegründet und im Juli desselben Jahres ins Leben gerufen. Der Service erlangte schnell weltweite Popularität. Im Jahr 2012 veröffentlichten mehr als 100 Millionen Nutzer 340 Millionen Tweets pro Tag, und der Dienst behandelte durchschnittlich 1,6 Milliarden Suchanfragen pro Tag. Im Jahr 2013 war es eine der zehn am häufigsten besuchten Webseiten und wurde als “die SMS des Internets” beschrieben. Ab 2016 hatte Twitter mehr als 319 Millionen aktive Nutzer monatlich. Am Tag der US-Präsidentschaftswahl 2016 erwies sich Twitter als die größte Quelle von Eilmeldungen, mit 40 Millionen Wahl-Tweets, die an diesem Tag bis 22 Uhr (Eastern Time) versandt wurden.

Instagram

Dies ist ein Foto und Video-Sharing-Social-Networking-Service von Facebook, Inc. Es wurde von Kevin Systrom und Mike Krieger erstellt und im Oktober 2010 exklusiv auf iOS gestartet. Eine Version für Android-Geräte wurde zwei Jahre später im April 2012 veröffentlicht, gefolgt von einer eingeschränkten Webseiten-Schnittstelle im November 2012 und Apps für Windows 10 Mobile und Windows 10 im April 2016 bzw. Oktober 2016.

Die App ermöglicht es Benutzern, Fotos und Videos hochzuladen, die mit verschiedenen Filtern bearbeitet und mit Tags und Standortinformationen organisiert werden können. Die Beiträge eines Kontos können öffentlich oder mit vorab genehmigten Followern geteilt werden. Benutzer können den Inhalt anderer Nutzer nach Tags und Orten durchsuchen und Trendinhalte anzeigen. Nutzer können Fotos “mögen” und anderen Nutzern folgen, um ihre Inhalte einem Feed hinzuzufügen.

Der Dienst wurde ursprünglich dadurch unterschieden, dass nur Inhalte in einem quadratischen (1: 1) Seitenverhältnis gerahmt werden konnten. Diese Einschränkungen wurden jedoch im Jahr 2015 aufgehoben. Der Dienst fügte auch Messaging-Funktionen hinzu, die Möglichkeit, mehrere Bilder oder Videos in einem einzigen Post einzufügen sowie “Stories” – ähnlich wie der Hauptkonkurrent Snapchat, mit dem Nutzer Fotos und Videos in einem sequenziellen Feed veröffentlichen können, wobei jeder Beitrag für jeweils 24 Stunden für andere zugänglich ist.

Nach dem Start im Jahr 2010 gewann Instagram schnell an Popularität, mit einer Million registrierten Nutzern in zwei Monaten, 10 Millionen in einem Jahr und schließlich 800 Millionen im September 2017. Im April 2012 erwarb Facebook den Service für rund eine Milliarde US-Dollar in bar und Aktien. Ab Oktober 2015 wurden über 40 Milliarden Fotos in den Dienst hochgeladen. Obwohl Instagram wegen seines Einflusses gelobt wurde, wurde es auch kritisiert, vor allem wegen Richtlinien- und Schnittstellenänderungen, Zensurvorwürfen und illegalem oder unangemessenem Inhalt, der von Benutzern hochgeladen wurde.